Batmania – Teil 1

 

Nein, wir sind nicht in Gotham City. Und nein, wir haben auch nicht schon wieder wilde Flughunde getroffen. Aber in den vergangenen zwei Tagen waren wir Batman auf der Spur. John Batman… Kein schwarzer Superhero, sondern ein später an Syphillis erkrankter Tasmanier. Jetzt fragt ihr euch, was erzählt die eigentlich da? Aber der gute John hat einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung von Melbourne geleistet: Er kaufte 1835 Land von den Kulin-Aborigines und gründete hier die erste Siedlung – Batmania. 1837 wurde die Stadt dann nach dem damaligen britischen Premierminister benannt – William Lamb (Lord Melbourne). Irgendwie schade, oder? Batmania is auf jeden Fall so aufregend, wie es sich anhört…

Den ersten Tag haben wir genutzt, um ausgiebig zu frühstücken (sehr gut, aber mit Schlange stehen: Hardware Société). Danach hat uns Hugo von der “I'm Free Walking Tour” drei Stunden lang durch die Stadt geführt. Am Abend sind wir erst in der Hu-Tong Dumpling Bar gelandet und anschließend bei einer Open Air Party in der Tattersalls Lane versackt (doll).

Follow us to Batmania - äh Melbourne...

Frühstück im Hardware Société.

Dann: Bildung am Morgen... Erstmal den La Trobe Reading Room in der State Library of Victoria anschauen.

Mit Hugo (der Typ in grün) gings anschließend quer durchs Zentrum von Melbourne. Hier z. B. vorbei am Parlamentsgebäude.

Durch Chinatown, ...

vorbei an einer Menge Street Art...

Voll krass: Ich hab mich auch noch schnell verewigt, aber psssst...

So sah dann das Ergebnis nach 30 Minuten aus.

Ja, okay... Lars musste ein bisschen warten, aber gelohnt hat sichs.

Das ist übrigens der Robin Hood Australiens - Ned Kelly.

Weiter gings - vorbei an schwebenden Swimming Pools, ...

versteckten Space Invadern, ...

durch kleine Gassen...

und Arkaden, ...

zum Yarra River mit...

wilden Tieren...

und tollem Ausblick.